FELDWEG

Der FELDWEG ist eine poetische Reise. Konzipiert wurde der Rundweg durch den Renaissancepark von Lois Weinberger, einem der international bedeutendsten Vertreter der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Natur- und Zivilisationsraum. Der FELDWEG ist ein Pfad ohne Anfang und Ende, ähnlich wie der Kreislauf der Natur. Begleitet wird er von einem offenen Pavillon mit einer Skulptur und sieben bunten Wegrandhäusern. Die Farben der Häuschen beziehen sich auf die Blüten verschiedener Pflanzen. In jeder dieser „Wegwarten“ befinden sich ein kurzer Text in Versform sowie ein Stempel, der Fresswege von Borkenkäfern abbildet. Aus Kombinationen von Stempelabdrücken lassen sich eigene, wuchernde Wegenetze zusammenstellen.


Bestenfalls führt der FELDWEG weiter/ über Wegränder hinweg zu Bildern/die erst in ihrer Abwesenheit die Unschärfe verlieren – Verbindendes und Trennendes / Ereignisse die nicht erklärt werden müssen – sie sind Erklärung: am Weg aufgelesenes/weitergeschrieben – eine Vogelfeder wie Erdrauch + Ackerröte. Angelegenheiten/ um die wir uns kümmern sollten. Warte am Weg/Cichorium intibus/wie gesagt/ Wegwarten bis hin zu den Grenzen/die uns als Wandernde die Welt erklären.

Lois Weinberger, 2019