Bauminventar

Von Schloss Lackenbach aus wurden einst große Teile der Esterhazyschen Forste bewirtschaftet. In dieser Zeit entstanden in den umliegenden Wäldern zahlreiche Versuchs- und Testflächen für unterschiedliche Baumarten. Auch mit exotischen Bäumen wurde experimentiert. In den äußeren Schlosshof pflanzten die Forstmeister beispielsweise vor allem Bäume aus Nordamerika.

Bei der Neugestaltung dieses Hofes im Jahr 2007 wurde dieser Bestand durch weitere Arten ergänzt und als „Arboretum“ umfasst. In den folgenden Jahren wurde das Konzept fortgesetzt und die umliegenden Parkflächen um heimische und Gehölze aus aller Welt erweitert.

Anhand des „Bauminventars“ lassen sich die unterschiedlichen Bäume und Büsche identifizieren.

Das Inventar und die Nummerierung vor Ort sind nach den räumlichen Bereichen des Parks (Altes Sägewerk, Arboretum, Gastgarten, Au 1, Au 2, Stöckelgarten, Innenhof) gegliedert.