Die Land-Art Werke

„Land Art“ ist eine Kunstrichtung, die ab Ende der 1960er Jahre in den USA entstand und bald weltweit Fuß fasste. Sie bearbeitet den geografischen Raum und / oder mit vorgefundenen Naturmaterialien. Ausgangspunkt vieler bekannter Werke (Michael Heizer, „Double Negative“, 1969; Robert Smithson, „Spiral Jetty“, 1970; Walter de Maria, „The Lightning Field“, 1977) waren Wüsten und ein explizit marktkritischer Ansatz, denn die Land Art schafft Kunstwerke, die weder transportabel noch käuflich sind. Sie werden auch nicht als Objekte in die Landschaft gestellt, sondern selbst zur Landschaft.

Für solch einen Ansatz war einst auch der Kogelberg von St. Margarethen ideal geeignet: Durch seine traditionelle Nutzung als Hutweide war er bis in den 1980er Jahre noch karg. Kein Busch und kaum ein Baum verunklärten seine schroffen Klippen. Seine vier Land-Art-Werke zählen zu den frühesten ihrer Art in Europa.