Kriterien, Rechtsweg und Dotierung

Mit dem Esterhazy Art Award sollen vielversprechende Künstler und Künstlerinnen pointiert gefördert werden. Ziel des Preises ist sowohl die Förderung der zeitgenössischen Kunst, als auch die des internationalen Dialogs.

Kriterien und Bewerbung

  • Der Bewerber / die Bewerberin darf zum Zeitpunkt der Preisvergabe des Esterhazy Kulturpreises Ungarn das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Der Bewerber / die Bewerberin muss ungarischer Staatsbürger oder seit mindestens fünf Jahren in Ungarn wohnhaft sein (Hauptwohnsitz).
  • Im Fokus steht das künstlerische Medium der Malerei mit seinen angrenzenden Feldern Skulptur und Raum.
  • Jede Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Alle Bewerber anerkennen mit ihrer Teilnahme die Vergaberichtlinien und die Entscheidungen der Jury.
  • Die eingereichten Werke bleiben Eigentum der BewerberInnen. Der Bewerber / die Bewerberin stimmt jedoch uneingeschränkt zu, dass seine / ihre Werke im Zusammenhang mit der Bewerbung und Vergabe des Esterhazy Art Awards unentgeltlich fotografiert und reproduziert werden dürfen.
  • Die Bewerbung ist ausschließlich digital bis zum 10. Juni 2019 möglich.

Das online-Bewerbungsformular kann in ungarischer, deutscher oder englischer Sprache ausgefüllt werden. Erforderlich ist die Eingabe von:

  • Kurzbiografie, künstlerischer Werdegang, gegebenenfalls Ausstellungs- und Publikationsliste
  • Ein kurzes ›Artist Statement‹ zum künstlerischen Anliegen
  • Digitale Werkfotos (Dateigröße: 200-300 KB pro Werk) der für die Ausstellung vorgeschlagenen Werke / PDFs der Installationsprojekte (Dateigröße: max. 2 MB) mit der Angabe von Technik, Maßen und Versicherungswert in Forint.
  • Die eingereichten Werke dürfen nicht älter als 2 Jahre sein und müssen im Eigentum der KünstlerInnen sein.

Dotierung

  • Die Esterházy Privatstiftung kann aus dem Kreis der Teilnehmer bis zu drei KünstlerInnen auswählen.
  • Der Esterházy Art Award ist je PreisträgerIn mit 5.000 Euro dotiert.
  • Die Gründer des Preises behalten sich vor, Werke der preisgekrönten KünstlerInnen anzukaufen.