Die große Gartenfront

geplanter Umbau von Schloss und Garten in Eisenstadt

Gartenfront Gemälde

Fürst Nikolaus II. plante mit dem französischen Architekten Charles Moreau ab 1803 den Umbau von Schloss und Garten in Eisenstadt in ein klassizistisches Gesamtkunstwerk. Aufgrund der Besetzung der Stadt durch napoleonische Truppen wurden die Arbeiten jedoch 1809 unterbrochen und 1814 wegen Verschuldung gänzlich eingestellt. Die Parkfront wäre bei Durchführung der geplanten Ausbauten um das Dreifache verlängert worden. Ein östlicher Flügel hätte zur Unterbringung des Theaters und der Oper dienen sollen, ein westlicher Flügel für die Esterházysche Gemäldegalerie.

Bleibende Eindrücke dieser Planungen vermittelt ein großformatiger Bilderzyklus, den der Maler und damalige Esterházysche Gemäldedirektor Albert Christoph Dies von 1807 bis 1812 fertigte. Seine Visionen des vollendeten Schlosses und Schlossparks sind noch heute vor Ort zu bewundern. Sie sind auch die buchstäblichen Vorbilder für die „Idealen Prospekte“.


Albert Christoph Dies (*1755 in Hannover, †1822 in Wien) war Maler, Radierer und Biograf. Von 1792 bis 1796 erarbeitete er in Rom mit Johann Christian Reinhart und Jacob Wilhelm Mechau einen großen Radierzyklus über Landschaften und antike Gebäude („Mahlerisch-radierte Prospecte in Italien“). 1810 erschien von ihm eine der ersten Biografien über Joseph Haydn.