O.T.: Girlande in der Feststiege Schloss Esterházy (Manuel Gorkiewicz)

Stahlseil, Wanddübel, verschiedenfarbige Girlanden aus Papier und Metallic Folien. Gesamtlänge: circa 100 Meter.
Manuel Gorkiewicz, 2017

Girlande

Die Feststiege erschließt drei Etagen des Schlosses Esterházy. Lichtdurchflutet führt sie zu diversen Ausstellungsräumen und zum prachtvollen Haydnsaal. Mit diesem besonderen Ambiente treten 2017 erstmals zeitgenössische Positionen der Skulptur in einen temporären Dialog. Die raumdurchdringende Installation „o.T.“ des Künstlers Manuel Gorkiewicz ist eine davon.

Gorkiewicz hat eine vielfarbige Girlande im Zickzack durch alle Etagen der Feststiege gezogen. Ihre Wirkung changiert zwischen der Eleganz einer mondänen Stola und der Buntheit einer billigen Partydekoration. Es ist „Überinszenierung“, die mit der historischen, einst barocken Sinnlichkeit der Feststiege erstaunlich korrespondiert. Auch in der Epoche des Barocks war man an täuschenden Materialien und theatralen Effekten interessiert. Gut zu sehen ist dies an den zwei jüngst restaurierten Muschel-Nischen, in denen einst mit Stuck und Farbe kunstvoll teurer Marmor imitiert wurde.

Als großräumliche Skulptur begleitet die Girlande variantenreich den Wegverlauf der Besucher. Als luftige Geste aus modernen Glitzerfolien und vergänglichem Papier entspricht sie zugleich dem aktuellen Interesse der zeitgenössischen Kunst für prekäre Skulpturen, für vergängliche Zustände und industriellen Materialien.

Manuel Gorkiewicz (*1976 in Graz), lebt und arbeitet in Wien. Einzelausstellungen (Auswahl): 2016 Kunsthalle Nexus Saalfelden; 2013 Galerie Widauer Innsbruck.